Archiv der Kategorie: Aktuelles

Lesetipp im Oktober 2021:

Panji’s Quest ist die Übersetzung des Buches Tembang dan Perang des preisgekrönten indonesischen Autoren Junaedi Setiyono ins Englische. Dieses javanische Volksmärchen aus dem 12. Jahrhundert ist eine der wenigen Geschichten, die über Hunderte von Jahren tradiert und verbreitet wurden. Später wurden die Erzählungen um den Prinzen Panji und seine spirituelle Reise zu einem umfassenden Zyklus zusammengefasst. Seit 2017 ist dieser Zyklus Teil der von der UNESCO geführten Liste „Memory of the World“.

Panji, Kronprinz des Königreichs Janggala, und Sekartaji, Kronprinzessin des Königreichs Kadiri, sind seit ihrer Kindheit miteinander verlobt. Dies ist durchaus im Sinne der Väter des jungen Paares, die durch die Heirat ihre beiden Königreiche vereinen wollen. Aber Panji verliebt sich in ein gewöhnliches Mädchen und heiratet diese.

Panjis Heirat stellt die javanische Tradition auf den Kopf. Es droht ein Krieg zwischen beiden Königreichen. Erst nachdem Panji seine körperliche und spirituelle Suche beendet hat, wird das Paar vereint.

Das Buch ist in englisch oder indonesisch direkt beim Verlag Dalang Publishing zu kaufen.

Einige Rezensionen zum Buch, unter anderem von Dr. Lydia Kieven, findet man auf der Webseite des Verlages Dalang Publishing.

Junaedi Setiyono: Tembang dan Perang. Dalang Publishing, 2021 (ISBN: 978-979-21-6371-1), Taschenbuch, 372 Seiten; Preis: $17.95. Das Buch auf der Webseite des Verlags: http://dalangpublishing.com/tembang-dan-perang

Junaedi Setiyono: Panji’s Quest: Dalang Publishing, 2021 (ISBN: 978-1-7357210-1-9), Taschenbuch, 225 Seiten; Preis: $17.95. Das Buch auf der Webseite des Verlags: http://dalangpublishing.com/panjis-quest

Einige Anmerkungen des Autors selbst über sein Buch auf Youtube:

TO GATHER AGAIN! The Jakarta Content Week 2021. Online Literary Talk with Claudia Kaiser and Laura Prinsloo (TemuSastra #15)

Online on Zoom, Friday, 5 November 2021, 2pm CET / 8 pm WIB

Registration Link: https://ogy.de/TS-JAKTENT

Jakarta Content Week (JAKTENT) is an international event comprising of conferences, workshops, seminars, festivals, and exhibitions. Through JAKTENT, different Creative Industries, especially from the Asia Pacific region, will find a platform to discuss, do business, and enjoy literature, arts, film, culinary experiences and more. In conferences and seminars the event aims to foster and facilitate business between different creative sectors and different regions. And as a festival, JAKTENT will attract, support, and entertain the general public.

Due to the Covid 19 pandemic, Jaktent celebrated its premiere online in 2020. This year, it will be held in a hybrid form from 10 to 14 November, showcasing 200 sessions with more than 400 speakers, who will all meet and celebrate the motto „To Gather Again!“.

The special guests of the 15th literature talk TemuSastra are the creators of JakTent who were involved in this huge project from the scratch. They represent the two organizers of JAKTENT: the Frankfurt Book Fair, and the 17,000 Islands of Imagination Foundation. Claudia Kaiser is the Vice President of Frankfurt Book Fair, and Laura Prinsloo the Chair of the 17,000 Islands of Imagination Foundation.

During their online talk they will introduce JAKTENT, speak about the first idea and its origins, the success of the first edition 2020 and the plans for 2021, but they will also discuss the current situation of literature and other related creative sectors in Indonesia.

Claudia Kaiser was trained as bookseller, and holds a MA degree in Chinese Studies. She lived in China for more than 10 years, as editor for China Foreign Literature Publishing House, started an agency and, in 1998, set up the German Book Information Centre by Frankfurter Buchmesse in Beijing, and was its first director. She moved on to United Nations Publishing in New York (External Publications Officer, in charge of rights and sales).

She has been in the senior management (Vice President) of Frankfurt Book Fair since 2003, in different positions: head of international department, General Manager of KITAB (Abu Dhabi International Book Fair), head of Cape Town Book Fair, just to mention a few.

As Vice President Business Development of Frankfurt Book Fair she presently looks into the South East Asian markets and South Asia, Arab World and Africa.

Laura Prinsloo is the chair of the Foundation 17,000 Islands of Imagination, who co-organized the Jakarta Content Week. Recently, she was appointed by the Jakarta Provincial Government as the Executive Chair for the Jakarta City Book Committee, which is responsible for various book-related activities in the city including the 33rd IPA Congress in 2022. Laura is also the Secretary General of the Jakarta Creative City Forum. Opening words by Prof. Dr. Ardi Marwan, Attaché for Education and Culture, Embassy of the Rep. of Indonesia, Berlin

Registration Link: https://ogy.de/TS-JAKTENT

Link to the event on Facebook: https://fb.me/e/9ZDOeLuLx

Jajanan Kaki Lima Favoritku! Einladung zum Online Food Slam

Anlässlich des World Food Day veranstalten wir am 16. Oktober einen Online Food Slam für deutschsprachige Indonesisch-Lerner. Neun Finalisten stellen uns in drei Minuten ihr indonesisches Lieblings-Street Food vor und erzählen, warum sie es so lieben. Sie werden versuchen, die Zuschauer des Slams davon zu überzeugen, dass das der Snack oder das Getränk, das sie vorstellen,  das Beste ist, das indonesische Straßenverkäufer zu bieten haben –  und alles natürlich in indonesischer Sprache!

Neben einer Jury sind auch die Zuschauer eingeladen, ihre Stimmen für die Slammer abzugeben. Dabei können nicht nur die Teilnehmer des Wettbewerbes etwas gewinnen. Für die deutschen Zuschauer gibt es einen Indonesisch-Sprachkurs bei indonesian-online.com zu gewinnen, für die indonesischen einen Deutschkurs bei gip – Germany Indonesia Professionals!

Wer Indonesien bereist hat, kennt sie gut, die Verkäufer von Gegrilltem, Gesottenem und Gebackenem, von Snacks, Salaten und Süßspeisen, Haupt- und Zwischenmahlzeiten, von lokalen Snacks und Getränken, verzehrbereit, günstig und frisch zubereitet. Mit ihren Lasten-Fahrrädern oder überdachten Wagen fahren sie in den Wohngebieten ihre Stammkundschaft ab, oder sie verkaufen ihre selbst gemachten Leckereien in den Garküchen um die Ecke, in Garagen und auf offenen Plätzen.

In Indonesien wie in vielen anderen asiatischen Ländern stellt es eine attraktive und bezahlbare Alternative zu hausgemachten Mahlzeiten dar. Millionen von Menschen, hauptsächlich der unteren und mittleren Einkommensklassen, genießen Street Food in Indonesien tagtäglich – frühmorgens für einen Kaffee oder eine schnelle Suppe vor der Arbeit, zur Mittagspause mit Kollegen an der nächst gelegenen Kreuzung beim Straßenhändler des Vertrauens, oder am Wochenende nach dem Shoppen mit Freunden im Food Court.  

Street Food ist das Gegenteil von Fast Food, das überall auf der Welt gleich schmeckt. Der Street Food-Sektor trägt daher in Indonesien nicht nur zum Erhalt der lokalen kulinarischen Vielfalt bei, sondern er fördert auch die Bildung von Kleinunternehmen und damit die Beschäftigung hunderttausender Menschen, insbesondere von Frauen.

Der World Food Day der Vereinten Nationen wird jedes Jahr am 16. Oktober gefeiert und soll an den Tag der Gründung der Food and Agricultural Organization (FAO) im Jahr 1945 erinnern. An diesem Tag denken wir daran, dass die nachhaltige, gesunde Produktion von Lebensmitteln auf lokaler Basis helfen kann, unsere Ernährung zu verbessern, soziale Ungerechtigkeiten zu verringern und den Klimaschutz voranzutreiben – hohe Qualität und Sicherheit der Lebensmittel vorausgesetzt.

Anmeldung zum Slam:

https://ogy.de/Food-Slam-Acara

Für Rückfragen:

kulturhaus@indonesian-embassy.de

Link zur Veranstaltung auf Facebook:

https://fb.me/e/18ggRTjF5

Der Lesetipp im September 2021 (IV)

Linda Christanty konfrontiert die Charaktere ihrer Kurzgeschichten mit deren inneren Dämonen. Nicht immer gewinnen die Protagonisten den Kampf. In ihren Geschichten erforscht Linda Christanty die dunkle Seite des Lebens.

Die vielfach preisgekrönte Autorin und Journalistin Linda Christanty stammt von der Insel Bangka östlich von Sumatra. 2015 erschien in deutscher Übersetzung ihr Buch Schreib ja nicht, dass wir Terroristen sind!  Während der Jahre des Suharto-Regimes und auch danach war sie als politische Aktivistin tätig, widmete sich aber mehr und mehr ihrer schriftstellerischen Tätigkeit. Neben Belletristik erschienen von Linda Christanty auch Essays und Reportagen.

Linda Christanty (Author), Monika Arnez (Translator), Debra Yatim (Translator): The Final Party & Other Stories: A trilingual edition in English, German and Indonesian (BTW Book 15), Jakarta, 2015.

E-Book für Kindle auf amazon.de (amazon.de)

E-Book auf kobo.com

Indonesisch Lernen mit „indonesian-online.com“

Heute möchten wir alle Indonesisch-Lerner auf die Online-Plattform von Prof. Dr. Ulrich Kozok, indonesian-online.com, hinweisen. Prof. Kozok unterrichtet seit 2001 Indonesische Sprache und Philologie an der Universität Hawaii. Man kann auf Indonesian-Online nicht nur Online-Sprachkurse für alle Level buchen, sondern auch Informationen über die Indonesische Sprache, deren historische Entwicklung, ihre Einordnung und ihren Gebrauch erhalten.

Der Lesetipp im September 2021 (II)

Dieses Theaterstück spielt in einem kleinen Hotel in Yogyakarta und erzählt von den vereitelten Bestrebungen und alltäglichen Realitäten des Erwachsenenlebens. Es ist auch ein Kommentar über die fließenden Grenzen der Sexualität, in dem eine weibliche und zwei männliche Charaktere versuchen, die Bedeutung ihrer Beziehungen zueinander herauszufinden.

Suryatmoko (Autor), John McGlynn (Übersetzer), Jan Budweg (Übersetzer): Dreisamkeit – Ein Akt zu Dritt: Dreisprachige Ausgabe in Englisch, Deutsch und Indonesisch (BTW Book 14) Jakarta, 2015.

siehe auch:

Der Lesetipp im September 2021 (III)

Diese fein konstruierten postmodernen Geschichten demonstrieren die Fähigkeit des Autors, zu täuschen. Selbst in Geschichten, die realistische Portraits zeichnen, muss sich der Leser fragen, ob die beschriebene Realität tatsächlich real sein kann. Dies sind Geschichten, die sich sowohl auf die realistische Literatur (mit ihrer Betonung der sozialen Qualitäten der Menschheit) als auch auf die absurde Literatur (die die Isolation der Menschheit betont) lächerlich machen.

A.S. Laksana stammt aus der zentraljavanischen Stadt Semarang ist ein graduierter Kommunikationswissenschaftler. Er unterrichtet Kreatives Schreiben und schreibt eine wöchentliche Kolumne „Ruang Putih“, Weißer Raum, in der Tageszeitung Jawa Pos.

A.S. Laksana, Andy Fuller (Übersetzer), Jan Budweg (Übersetzer): How to Find True Love & Other Stories: A Trilingual Edition in English, German and Indonesian (BTW Book 1), Jakarta 2015.

E-Book für Kindle auf amazon.de (amazon.de)

E-Book auf weltbild.de

Der Lesetipp im September 2021 (I)

Yusi Avianto Pareanom’s fiktionale Charaktere sind untrennbar mit ihrer Umgebung und ihren kulturellen Normen verwoben. Mit ihrem Fokus auf der urbanen Landschaft, den Lebensentwürfen der Mittelklasse und den Anklängen an die Popkultur sprechen die Geschichten in dieser Auswahl Leserinnen und Leser an, die sich sowohl zur seriösen als auch zur populären Literatur hingezogen fühlen.

Yusi Avianto Pareanom (Autor), Pamela Allen (Übersetzer), Jan Budweg (Übersetzer): Grave Sin #14 & Other Stories. A trilingual edition in English, German and Indonesian (BTW Book 23) Jakarta, 2015.

siehe auch:

Veranstaltungshinweis:

By The Way, Have You Heard About This Author?

A Conversation with Jan Budweg, John H. McGlynn, and Yusi Avianto Pareanom (14th Literature Talk TemuSastra)

Datum/Uhrzeit: 16. September 2021, 15 Uhr CEST // 20:00 Uhr WIB
Ort: Online auf Zoom // Registrierung: https://ogy.de/TemuSastra-14

2015, im Jahr des Ehrengastauftritts Indonesiens auf der Frankfurter Buchmesse, hatte der amerikanische Verleger John McGlynn die Idee, eine mehrsprachige Taschenbuchserie mit literarischen Texten ausgewählter indonesischer Autorinnen und Autoren herauszubringen. Die Serie sollte internationale Verlage, Leserinnen und Leser auf der Messe neugierig machen auf die Vielfalt der indonesischen Literatur. Das Projekt „BTW“ war geboren, wobei BTW die Abkürzung ist für „By The Way“, wie in „By The Way, have you heard about this author?“ Kurzgeschichten, Theaterstücke, Gedichte und Romanauszüge von 25 vorwiegend jungen indonesischen Autorinnen und Autoren wie Clara Ng, AS Laksana, Yusi Avianto Pareanom, Linda Christanty und anderen wurden im handlichen Taschenbuchformat auf jeweils mehr oder weniger 150 Seiten in drei Sprachen – Indonesisch, Englisch und Deutsch – publiziert. Nach dem großen Erfolg der ersten Serie wurde 2019 eine zweite, indonesisch-englische Edition mit Texten weiterer 15 indonesischer Autorinnen und Autoren herausgegeben.

Wie wählt man Schriftstellerinnen und Schriftsteller für ein solches Projekt aus? Wie finanziert man eine derart umfangreiche Edition? Wie findet man geeignete Übersetzerinnen und Übersetzer und wie gestaltet man die Buchcover? Die Gäste unserer Literaturveranstaltung TemuSastra – John McGlynn, Ideengeber und verantwortlich für die Produktion von BTW, Yusi Avianto Pareanom, Managing Editor für die Indonesischen Texte und einer der in BTW vorgestellten Autoren, sowie Jan Budweg, Managing Editor für die deutschen Übersetzungen, werden sich diesen Fragen im Gespräch widmen, von der Geburt der BTW-Serie erzählen und von der Kunst, mit wenig Zeit und vielen unterwarteten Hürden ein hochwertiges literarisches Buchprojekt auf die Beine zu stellen.

John H. McGlynn ist einer der Gründer der indonesischen Lontar-Stiftung, die 1987 ins Leben gerufen wurde, um indonesische Literatur durch Übersetzungen international zugänglich zu machen. Über 250 Bücher über indonesische Literatur und Kultur mit Texten von mehr als 650 Autorinnen und Autoren hat McGlynn seither herausgegeben. Er initiierte außerdem das Filmdokumentationsprogramm On the Record, mit dem bisher 60 Dokumentarfilme über indonesische Schriftstellerinnen und Schriftsteller und mehr als 30 Filme über Aufführungstraditionen in Indonesien produziert werden konnten. John McGlynn ist darüber hinaus ein geschätzter Übersetzer von dutzenden Publikationen und indonesischer Länderredakteur für Manoa, dem literarischen Journal der Universität Hawaii sowie mitwirkender Redakteur für Words without Borders. Darüber hinaus ist er Gründungsmitglied der Asia Pacific Writers and Translators Association.

Yusi Avianto Pareanom hat als Publizist für die politischen Magazine Forum Keadilan und Tempo gearbeitet. Er gründete 2005 das Verlagshaus Banana Publishers und sieben Jahre später die Filmproduktionsfirma Salindia Pictures. Als Autor ist Yusi Avianto Empfänger der höchsten literarischen Auszeichnung in Indonesien, des Kusala Sastra Khatulistiwa Award. Neben seiner Tätigkeit als Autor übersetzt er englische Literatur ins Indonesische. In der BTW-Serie ist Yusi Avianto Pareanom als Autor mit dem Buch Grave Sin #14, einer Auswahl seiner Kurzgeschichten, vertreten.

Jan Budweg studierte Austronesische Kulturen und Sprachen in Hamburg sowie Indonesisch an der Gadjah Mada-Universität in Yogyakarta. Er absolvierte seinen Master in Higher Education an der Universität Hamburg. Nach der Frankfurter Buchmesse 2015 spezialisierte er sich auf die Übersetzung kürzerer Texte aus dem Indonesischen, eine Tätigkeit, die er auch im Rahmen der BTW-Serie übernahm. Seit 2019 unterrichtet Jan Budweg als DAAD Lektor deutsche Sprache und Literatur mit einem Schwerpunkt auf Übersetzungstraining an der Universitas Negeri in Yogyakarta.

Datum/Uhrzeit: 16. September 2021, 15 Uhr CEST // 20:00 Uhr WIB
Ort: Online auf Zoom // Registrierung: https://ogy.de/TemuSastra-14